Feuchte Wände / Schimmelpilz

Leider scheint dieses Problem nicht ausrottbar zu sein. Insbesondere Wohnungen aus den 1950er, 1960er und 1970er Jahren haben sehr häufig Feuchtigkeitserscheinungen mit Schimmelpilzbildungen im Bereich der Kältebrücken der Wohnungen.
Dies im wesentlichen deshalb, weil diese Wohnungen mit isolierverglasten Fenstern nachgerüstet worden sind, jedoch keine Fassadenwärmedämmung erhalten haben. Ansonsten ist für Sie als Mieter wichtig, dass Sie drei Dinge beachten:

richtiges Lüften,
richtiges Heizen,
keine Möbel direkt an den betroffenen Wandpartien aufstellen.

Wenn Sie alles richtig machen, haben Sie nicht nur einen Anspruch auf Mängelbeseitigung, sondern auch auf Mietminderung. Leider besteht kein Anspruch auf eine Außendämmung. Die meisten Vermieter im Ruhrgebiet haben sich mittlerweile darauf eingestellt und beseitigen jährlich den Schimmel, weil ihnen sonst die Mieter davon laufen.