Mietverträge

Achten Sie bei Abschluss des Mietvertrages genau auf die Höhe der Miete, die Höhe der Nebenkosten, Ihre Schönheitsreparaturverpflichtung und die Beschreibung der angemieteten Sache.

Auf keinen Fall darf „vergessen“ werden, dass Sie die Mitbenutzung des Kellers, Speichers oder Gartens vereinbart haben. Wenn Sie einen Hund halten wollen, muss dies schriftlich genehmigt werden. Lassen Sie sich auch jede bauliche Veränderung schriftlich genehmigen.

Was Ihnen wichtig ist, muss in den Mietvertrag aufgenommen werden. Insbesondere Mängel, die bei Vertragsabschluss vorhanden sind und die der Vermieter zu beseitigen verspricht, müssen entweder unter Sondervereinbarung oder in einem Übergabeprotokoll verzeichnet sein. Wichtig ist natürlich auch, dass Ihnen dieses Übergabeprotokoll auch ausgehändigt wird, damit Sie sich darauf berufen können.

Vorsicht: Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht verpflichten, Rückbaumaßnahmen des Vormieters (Styropordecken, Holzdecken, eingezogene Wände usw.) zu übernehmen. Finden Sie später keinen Nachmieter, der ebenfalls zur Übernahme bereit ist, haben Sie bei Beendigung des Mietverhältnisses viel Arbeit und hohe Kosten.